Eisbrecher Jubiläumstour 2013 - 06.12. Leipzig

  • Gestern war es endlich soweit, wo ich mich schon seit Wochen darauf gefreut habe. Eisbrecher und A life [divided] zusammen on Tour in Leipzig im Werk 2. Bis jetzt hatte ich immer nur das Vergnügen mit Eisbrecher. Mit a life [divided] noch nie. Ich habe zwar alle CDs, aber Live ist doch immer was anderes, mal Jürgens eigene Band zu sehen.
    Gegen dreiviertel fünf habe ich mich mit einer gute Freundin in Bewegung gesetzt, trotz des starken Sturmes. Auf den Hinweg gab es auch ab und zu mal ein starkes Schneegestöber und man hatte auch mit den Wind zu kämpfen. Trotzdem sind wir heil gegen viertel sieben in Leipzig angekommen. Wir hatten uns auch mit einer Freundin verabredet, welche ganz vorn in der Reihe stand. Leider haben wir sie aber um 5 Sekunden verpasst, weil sie die Rollstuhlfahrer und auch sie, weil sie Krücken hatte, eher reingelassen haben. Wir blieben aber dann trotzdem vorne stehen. Pünktlich halb sieben, öffneten sich dann die Tore und es wurde reingelassen. Wir ergatterten uns einen guten Platz in der dritten Reihe halb links, wenn man Richtung Bühne schaut. Ab nun hieß es warten bis es endlich losgeht. Die Zeit verging auch relativ schnell, weil auch paar Freunde dort mit rumstanden und man hat sich über das eine und andere unterhalten.
    Kurz vor halb acht betrat dann Alexx die Bühne und versuchte sich als Bauchredner mit einen kleinen Eisbären. War mal was anderes und auch irgendwie lustig. Kurz darauf, betraten dann a life [divided] die Bühne und rockten gleich los. Es klang irgendwie mal anders, Jürgens Gesang live zu hören als von CD. Die Jungs hatten auch gleich von Anfang an Spaß auf der Bühne, was man ihn deutlich ansehen konnte. Jürgen machte auch so seine Späße und stürzte auch am Anfang beinahe. Er stand da so auf auf einen Podest und irgendwie stand er dann so am Rand von den, wo es dann durch das Gewicht auf der einen Seite, auf der anderen Seite nach oben gekommen ist. Er konnte sich aber gut fangen und tat so, als wäre nix passiert. Sie spielten einige gute Songs von beiden Alben. Es wurde gemischt, zwischen schnellen und langsamen Songs und es hat echt Spaß gemacht, den Jungs zuzusehen. Aber wie es nun mal so ist, vergeht die Zeit bei sowas immer zu schnell und nach etwas über einer halben Stunde, spielten sie auch schon ihren letzten Song. Das war auf der einen Seite Schade, aber auf der anderen Seite, kommen sie ja nächstes Jahr als Headliner on Tour, wo ich auf jedenfalls dabei sein möchte, wenn es die Zeit zulässt.


    Hier mal die Setlist von a life [divided]. Wer noch hingeht, bitte überspringen


    Intro
    The Lost
    It ain´t good
    Words
    Feel
    Hey you
    Perpetual
    The last dance
    Heart on Fire


    Danach war eine kleine Umbauphase und gegen dreiviertel neun begannen dann Eisbrecher mit Ihrer Show. Alexx betrat mal wieder die Bühne mit einer Brille. Ich kann mich noch gut an das Konzert Klaffenbach erinnern, wo er das auch tat und irgendwann sagte, das man Ihnen doch sagen sollte, das er vergessen hat die Brille abzunehmen. Er ist ja schon im fortgeschrittenen Alter.
    Er setzte sie aber dann Wortlos, nach den zweiten oder dritten Song, ab. Die Jungs präsentierten sich, wie immer in ihrer gewohnten Manier und die Setlist war ein Tick anders, als bei den anderen Konzerten. Es wurde auch ein Song gespielt, welchen ich noch nie Live gehört habe und ich war schon oft bei Eisbrecher. Es war dann auch Lustig, wo Alexx stammelte und versuchte sich zu erinnern, auf welchen Album er war. Er ging dann zu Boden, weil es ihm nicht sofort einfiel.
    Die Schlagereinlage war diesmal auch nicht dabei, sowie ich diese aus den letzten Jahren kannte. Dieses Jahr war ich ja schon auf drei Konzerten von denen und bei keinen war diese dabei, Wer weiß warum diese gestrichen wurde. Er sang aber mit dem Publikum zusammen, das bekannte Kinderlied von der Biene Maja und alle hatten Ihren Spaß dabei. Seine Schnapsflasche ließ er auch nicht mehr rumgehen und behielt sie auch auf der Bühne. Es waren ja auch Kinder anwesend und wer weiß, wenn jeder aus der Flasche trinkt, was man sich da für Keime austauscht. War vielleicht auch ne gute Entscheidung sowas nicht mehr zu machen.
    Das Konzert ging auch so knapp zwei Stunden und Alexx hat auch gegen Endes des Konzertes mal die Fans aufgefordert, die ganzen Handys auszumachen und mal keine Fotos und Videos zu machen. Er findet, dass es nicht gut ausschaut, wenn so verwackelte Videos bei Youtube erscheinen und damit hat er auch völlig Recht. Dazu haben sie meistens auch noch schlechte Tonqualität. Hinter uns haben welche dann auch applaudiert nach der Ansage, wobei ich sehr verwundert war, weil sie doch nahezu jeden Song mit Ihren günstigen Handys aufgenommen haben. Dabei haben sie noch im Rhythmus geklatscht bzw. zumindest versucht. In der einen Hand hielten sie das Handy und mit der anderen Hand versuchten sie Rhythmisch auf den Arm zu hauen. Was dabei rauskommt, könnt Ihr euch ja denken. Dann wurde der Song Miststück gespielt und in unseren Umkreis waren auch keine Handys mehr zu sehen. Die Rap Einlage, gegen Ende des Songs fehlte diesmal auch irgendwie. Wer weiß warum. Danach wurde noch ein Song gespielt und danach war endgültig Schluss. Es wurden die üblichen Plüschtiere wieder in die Menge geworfen und danach verließen sie die Bühne.
    Das Publikum wurde dann von der Crew auch sanft mit den Absperrband Richtung Ausgang „geschoben“.
    Wir quatschten dann noch eine Weile mit paar Freunden, sahen Martin Soer von Stahlmann/Sündenklang in zivil. Hat er ja auch auf Facebook angekündigt, das er auch auf den Konzert sein wird.
    Gegen viertel zwölf fuhren wir dann los und in der Hoffnung, dass das Wetter mitspielt. Leider war den aber nicht so. Es dauerte nicht lange, da war das blanke Eis auf der Autobahn und man musste noch sehr vorsichtig fahren. Dazu kam Sturm gemischt mit Schneegestöber. Die Sichtweite konnte man stellenweise vergessen. Wir haben zwar dann um einiges länger gebraucht und sind dann gegen dreiviertel eins in Dresden gewesen.


    Als Resümee kann man sagen, dass es echt ein schöner Abend war. Es war mein drittes Eisbrecher Konzert dieses Jahr gewesen. Nochmal werde ich aber nicht gehen. Zumindest dieses Jahr. Wie es im nächsten ausschaut, weiß ich noch nicht. Bis jetzt sind noch keine Tour Daten bekannt und ob ich ein Festival besuche, wo sie sein könnten, weiß ich auch noch nicht.


    Hier auch noch die Setlist, welche ich von den Jungs beim Mischpult ergattern konnte.


    Intro
    Kein Mitleid
    Willkommen im Nichts
    Antikörper
    Disco Intro
    Adrenalin
    Augen unter Null
    Amok
    Eiszeit
    Leider
    Prototyp
    Die Engel
    Eisbrecher
    Schwarze Witwe
    Vergiss mein nicht
    Herzdieb
    This is deutsch
    Heilig
    Verrückt
    Miststück
    Ein Leben lang unsterblich

  • Jaaaaaa... 'Feel'... in voller Herz-Schmerz-Länge :motz: :motz: :motz:


    Unglücklicherweise hatten meine Begleiter Freitag Nachmittag abgesagt :wallbash1: .


    Und glücklicherweise stand ich neben einer Truppe ...hallelujah... gelinde ausgedrückt... Kategorie: 'fanatische Jürgen-Fans'.


    Die kannten jedes, aber auch JEDES Lied mit vollem Text :cheesy: :watt: . So wurde das Konzert doch noch schön :up: :peace1: .


    Die Setlist von Eisbrecher war einsame Spitze!!!


    Als ich bereits beim letzten Song die Halle verließ, erwartete mich arges Schneetreiben in Leipzigs Strassen.


    Ich stieg ins Auto und im Radio lief 'Winterland' -ohneWorte-

    --------------------------------------------------------------------


    Die Wahrheit ist: Leben ist immer lebensgefährlich!


    -aber- Goethe sagt:


    Das Leben,egal wie es ist,es ist schön.


    Geh langsam - dass deine Seele bei dir bleibt.