Mein Meet and Greet mit Rammstein

  • Wie ja alle schon so in den Medien mitbekommen haben, hat Rammstein ein neues Album auf den Markt geworfen und sind auch wieder auf Tour. Die Gerüchte sagen, dass die Tour diesmal 3 Jahre gehen soll. Im Moment ist die Tour bis August nur in Europa, aber ich denke mal, dass weitere Konzerte folgen werden und dass es vielleicht auch nach Amerika, Asien und Australien geht. Das Gerücht sagt auch, das Richard danach aussteigen will. Mal schauen was alles an den ganzen Gerüchten dran ist.

    Diesmal konnte man mit den Jungs auch ein Meet an Greet gewinnen, welches für jedes Konzert verlost wurde. Man darf aber nur daran teilnehmen, wenn man Mitglied in der Community von Rammstein ist und ein gültiges Ticket für das Konzert hat, wo man sich bewirbt. Die Verlosung wurde aber auch ziemlich kurz vor der Tour bekannt gegeben und dies auch nur in der Community.

    Da ich in Barcelona, Dresden und Berlin bin, habe ich mich für alle 3 Konzerte beworben. Dies stand auch in den Regeln, das man sich für jedes Konzert bewerben kann, wo man teilnimmt, aber man nur an einem Treffen teilnehmen darf, wenn man den Gewinnen sollte. Insgesamt durften pro Treffen auch nur 15 Mitglieder teilnehmen und dann auch ohne Begleitung, Der Gewinn war auch nicht übertragbar.


    Ich hatte dann das Glück, das ich für Barcelona ein Treffen gewonnen habe. Nachdem ich von dem Gewinn erfahren habe, war ich natürlich total Happy.

    Es wurde dann geschrieben, dass wir die Mailaddy, unseren vollständigen Namen und die Handynummer angeben sollen, wenn wir den Gewinn haben möchten.

    Handy ist nur notwendig, wenn sich der Treffpunkt kurzfristig ändern sollte, damit wir angerufen werden können.

    Ein Tag vor dem Konzert habe mir dann die Mail zum Treffpunkt vom Meet an Greet erhalten. In der Zwischenzeit hatte ich via Facebook noch weitere Gewinner kennen gelernt, welche auch dort waren und zufällig auch aus Deutschland kamen. Wir haben dann Nummern getauscht und eine WhatsApp - Gruppe aufgemacht damit wir später die Bilder tauschen können.

    Wir haben auch im Vorfeld erfahren, dass diese Treffen kurz vor dem Konzert stattfinden und diese auch Zeitlich sehr begrenzt sind. In Gelsenkirchen war was von 7-10 Minuten die Rede.


    Wir haben uns dann auch vor Ort ein Schlachtplan gemacht, wie wir das mit den Fotos am besten machen um Zeit zu sparen.

    Bei den Treffen durfte auch nur ein Gegenstand zum Signieren mitgebracht werden. Viele hatten das Booklet vom aktuellen Album, wo ja von jeden Einzelbilder enthalten waren. Ich habe mich für ein Band Foto entschieden, bzw. das war der Wunsch von meiner Frau, weil man dieses schön an die Wand hängen kann.

    Der Treffpunkt zum Meret an Greet war außerhalb vom Stadion und es wäre vorteilhaft, wenn man da vorher noch nichts in Stadion geht, weil die Tickets beim Einlass ja gescannt werden, sowie beim Treffen auch. Aber beim zweiten Scannen würde es dann ein Fehler geben und was daraus resultieren könnte, wusste man zwar nicht, aber wir haben es lieber nicht drauf anlegen lassen. Nachdem wir alle nach und nach beim Treffpunkt eingetroffen sind, wurde deren Liste mit unseren Personalausweis abgeglichen. Nachdem dies alles erledigt war, kam noch bisl Security hinzu und wir wurden dann zu einem anderen Einlass unterhalb von den Tribünen begleitet. Dort wurden wir wieder nach und nach aufgerufen, das Tickets gescannt und nochmal der Perso angeschaut. Danach gab es noch eine sehr intensive Körperkontrolle.

    Nachdem dies alles durch war, wurden wir in einen Vorraum begleitet, wo man auch direkt dann ins Infield vom Stadion gelangte. Dort sollten wir uns in einer Reihe aufstellen und es wurde uns erklärt, wie das Treffen abläuft. Da aus verschiedenen Ländern Fans anwesend waren, geschah dies nur in English. Zum Glück hatte ich aber jemand in der kleinen Gruppe, welcher mir das übersetzte.

    Da wurde u.a. gesagt, dass wir uns im nächsten Raum auch in einer Reihe aufstellen sollen und die Band dann erstmal Autogramme gibt. Ein Teil davon fängt von rechts an und ein Teil von links. Wenn jeder alle Autogramme hat, besteht dann die Möglichkeit noch Selfies zu machen.


    Nachdem wir dann im endgültigen Raum waren, dauerte es nicht lange, kam Oli, Flake und Schneider von links und der Rest von rechts. Ich selber war da irgendwie sehr konzentriert und habe da auch so gut wie nichts mit denen geredet. Es ging alles ziemlich ruhig und auch sehr konzentriert ab. Es wurden Unterschriften gegeben und der eine oder andere fing dann doch schon mit Selfies an. Ich selber habe mit dem Handy und einer Hand versucht das zu fotografieren, was mir vor die Linse kam bzw. auch so bisl vom eigentlichen Meet and Greet.

    Meine direkten Nachbarn taten dies auch. Zum Schluss machte Paul noch so seine Späße. Dies tat er auf Deutsch, nachdem er mitbekommen hat, das einige Deutsche da waren. Die Ordnung war dann auch nicht mehr so da, sodass wir alle nicht mehr in einer Reihe standen und sich so bisl Grüppchen bildeten, was das Management eigentlichen vermeiden wollte, weil sie befürchteten das manche leer ausgehen könnten. Leider habe ich nicht von allen Selfies geschafft, weil man irgendwie zu sehr konzentriert war und manchmal nicht wusste, wo man am besten hinschaut um nichts zu verpassen. Autogramme habe ich von allen bekommen, Selfies aber leider nicht. Mir fehlt Oli und Schneider. Zum Teil sind auch die Bilder bisl unscharf geworden. Man hatte leider nicht so ewig Zeit, gute Bilder zu machen. Man hat auch gehofft, dass der eine oder andere noch ein zweites Mal vorbei kommt :-)


    Nach rund 10 Minuten war dann alles vorbei. Till drängelte dann Paul schon ein wenig, weil es bis zu das Konzert noch rund 20 Minuten sind. Wir wurden dann ins Infield begleitet, wovon wir unsere Plätze aufsuchen konnten. Ich und paar andere hatten Sitzplätze welche auf die diversen Ränge verteilt waren. Ich bin dann gleich den ersten bestmöglichen Weg nach oben und in die Innenräume vom Stadion, wo ich mich dann versucht habe, durchzufragen. Ungefähr wusste ich ja wo ich hin musste, und bin dann schon den entsprechenden Gang nach oben gelaufen, aber dann war nix weiter beschriftet und wurde kreuz und quer geschickt. Und zum Teil auch falsch. Kurz vorm eigentlichen Konzertbeginn, habe ich dann den entsprechenden Vorraum gefunden, wodurch ich gehen musste um zu meinem Platz zu gelangen. Das war dann irgendwie ganz schön stressig geworden und ich hatte auch noch eine gewisse Zeit zu tun, ehe ich mit den Kopf beim Konzert war. Zum Teil war ich auch noch voll mit den Gedanken beim Meet and Greet,


    Na das sollte mal ein kurzer Einblick zu meinen Meet and Greet mit Rammstein sein. Ich hänge mal paar Bilder an. Die sind zwar nicht alle perfekt, aber in der Kürze der Zeit kann man damit zufrieden sein. In der Whatsapp Gruppe hatten wir am Ende über 100 Bilder gehabt.


    PS: Ich bin der mit den Shirt von Eisbrecher ;-)



  • Uih, da hast du aber ein verdammtes Glück gehabt. Da haben sich doch bestimmt Tausende um solch ein Meet & Greet beworben.

    Toller und interessanter Bericht. Man könnte auch meinen, es ging um ein Treffen mit der Queen oder ähnlich fürchterlich wichtiger Person :)

    Auf jeden Fall ein Erlebnis, was du sicher nie vergessen wirst.