Santiano, 29.9.12

  • Hätte mir einer vor einem halben Jahr gesagt, dass ich bald auf ein Santiano-Konzert gehen werde, ich hätte ihm den Vogel gezeigt ^^ Aber da unserer Busfahrer auf dem Frankreichcamp das Album von Santiano mitgehabt hat und wir an einem Abend deutsches Brauhausbier hatten, war der Abend einfach legendär, weil das einfach die übelste Stimmungsmukke ist.




    Im krassen Gegensatz stand der Konzertsaal; wir kamen uns wie bei einer Kongressversammlung vor, und erst die "Türsteher"... Als ob die ein fetten Stock im Arsch gehabt hätten.


    Durchschnittsalter war 40-45. Als wir dann drin saßen, kamen wir uns wie in einem Theater vor und nicht wie auf einem Konzert.


    Zuerst kam ein kitschiges Intro mit Blitzen und einer rauen Seemannsstimme und ich hab auf einmal richtig Lust auf "Seenot" bekommen. Statdessen folgte ein anderes Lied, was aber auch relativ gut gepasst hat (Das Video ist offensichtlich Playback, aber das gesamte Konzert war live):



    Dann wurden mit "Frei wie der Wind", "Santiano" und "Californio" fast die kompletten Kracher aufgebraucht, und das Publikum saß immernoch stocksteif da, und ich war schon ganz hibbelig, weil ich aufsehen und tanzen wollte. Zwischendurch immer wieder ein "WAAAACKEN!!" aus den hinteren Reihen von den halb besoffenen Metlern. Dann ein ruhiger Part mit ein paar ruhigen Liedern. Und dann, bei "Whiskey in the jar" stehen endlich die ersten auf, wir auch. Die hinter uns haben uns zwar böse angeguckt, aber das war uns egal. Mitsingen war generell nich bei denen drin, obwohl die meisten Lieder einfach zum Mitgrölen einladen, was wir zumindest auch gemacht haben ^^ Bei dem einen Lied hieß es dann: "Als vom Ausguck Rufe kommen..." und dann wäre "Land in Sicht!" gekommen. Der Frontsänger gibt ein Zeichen, das wir jetzt weitersingen sollen, was aber gekonnt ignoriert wurde, also hab ich aus voller Kehle "LAAAAAAND IIIIIIN SIIIIIIIICHT!!!!" gebrüllt und viele drehen sich um, einige grinsen, andere werfen mir böse Blicke zu. Von da an hab ich dann nur noch bei solchen Textstellen gebrüllt. Dann kam es endlich:



    Als Zugabe gab's dann noch "Irish Rover" (yay :) ) und nochmal die zwei "Hits" vom Anfang, nämlich "Frei wie der Wind" und "Santiano".


    Gleich danach ein T-Shirt gekauft und mich in die Autogrammschlange eingereiht. Da hab ich mich dann mit einer Frau unterhalten, über die Steifheit am Anfang und dann hab ich ihr noch versucht zu erklären, wieso das neue Unheilig Album das mit Abstand schwächste ist und nicht "wunderschön". Sie meinte dann, es sei halt "Frauenmusik" (ja, ihr dürft ihr jetzt imaginär an den Hals springen :D) und ich musste das Gespräch dann mit "Geschmackssache" abbrechen, um die in mir aufsteigende Aggressionswelle zu unterdrücken ^^. Dann gabs noch Unterschrift von der Band auf mein T-Shirt und ein Foto mit dem Frontsänger, nur leider hat da das Handy von meinem Bekannten versagt: Akku leer :motz:



    Insgesamt war es ein ziemlich cooles Konzert, und wenn die ein neues Album raushauen (was nach eigener Aussage demnächst in Angriff genommen wird) und sich überlegen, auch mal vernünftige Stehplätze anzubieten, war das sicherlich nicht mein letztes Santiano-Konzert :smiley:



    Liebe Grüße
    dings